Kapitale Lachse und Start in die Hechtsaison

Ereignisreiche und sehr anstrengende Wochen liegen hinter uns. Die Lachssaison verlief ausgezeichnet, es wurden gute bis sehr gute Stückzahlen und zahlreiche kapitale Einzelfische gefangen. Trotz des frühen Starts fingen wir beständig bis in den Mai hinein.

Die Hornhechte waren zwar schon recht früh da, hielten sich aber bis Anfang Mai meist zurück. Einzig der Wind machte ein paar Sorgen, dafür gab es deutlich weniger Nebeltage. Der größte Lachs hatte beachtliche 125 Zentimeter bei 19,8 Kilo, ihm folgten einige Großlachse von 15 bis 17 Kilo. Lachse von 9 bis 11 Kilo waren täglich in den Booten zu sehen.

fotos_aktuell_001

Für Action in Form von Doppel- bis 5er Hooks sorgten regelmäßige „Überfallkommandos“ mit Lachsen von 70-90 cm. Bis auf wenige Ausnahmen fing jeder seinen Fisch, was will man also mehr!

Ein Highlight der Saison war wieder einmal das inzwischen schon 8. Lachstrollingtreffen. Wir konnten trotz teilweise recht ruppigen Bedingungen jeden Tag fahren und der Siegerlachs konnte sich mit 14,7 Kilo auch sehen lassen. Bemerkenswert waren die zahlreichen Preise und die gut bestückte Tombola die wir dank der Sponsoren vergeben konnten. Die Spendenbereitschaft für die Seenotretter und das Kinderheim war ebenfalls sensationell, danke an alle Beteiligten.

Anfang Mai ging die Hechtsaison auch an den Bodden los. Die Fische waren mit dem Laichen schon lange fertig und hatten sich bereits großflächiger verteilt. Das machte die Fischerei nicht gerade einfach und recht unbeständig. Hatte man Glück und stellte einen Trupp hungriger Fische, konnten es schnell mal 20-30 Fische pro Tag und Boot sein.

Kapitale Fische wurden einige gefangen, darunter auch solche über 120 Zentimeter und knapp darunter. Die Durchschnittsgröße war höher als in den letzten Jahren, was auch an den recht großen Ködern lag.

Die Barschfischerei nimmt ebenfalls langsam an Fahrt auf und es konnten schon einige kapitale Fische bis 49 Zentimeter gefangen werden. Ausgezeichnet und sehr beständig stellt sich die Dorschfischerei schon das ganze Frühjahr über dar. Es gab nicht selten Tage wo am frühen Nachmittag die Rückreise mit vollen Boxen von gut abgewachsenen Ostseeleoparden angetreten wurde.

Die Schonzeit für Zander ist vorbei und wir sind schon gespannt wie hier die Fänge sein werden. Die Voraussetzungen sind in den nächsten Wochen optimal und sehr vielseitig. Ob nun auf Hecht und Barsch von Schaprode, Stralsund, Kröslin oder Barhöft, auf Dorsch von Barhöft und Schaprode oder auf Zander von Kröslin, Zingst oder Barhöft.

Über den Autor

Mathias Fuhrmann

Mathias Fuhrmann ist freier Journalist und Teil des Teams Bodden-Angeln, das Angelreisen rund um die Insel Rügen anbietet. Als Guide ist er ungefähr 100 Tage im Jahr auf den Gewässern rund um Rügen unterwegs. Er genießt auch heute noch jeden Tag, an dem es auf See geht und die Jagd auf den anspruchsvollen Gewässern beginnt. Erfolg und Misserfolg wechseln sich ab, die Freude bei einem Gast zu sehen, der seinen Traum erfüllt hat, ist für ihn etwas einzigartiges und die beste Motivation. Mathias ist außerdem fester freier Mitarbeiter im Verlag Paul Parey, der die Fachmagazine FISCH & FANG und DER RAUBFISCH herausgibt. Zahlreiche Touren führten in nach Norwegen, wo er Heilbutt, Dorsch und Co hinterherjagte. Fernreisen gab es auch, z.B. nach Kanada zum Thunfischangeln, welches ein unbeschreibliches Erlebnis war, wie er sagt.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*