Hechtsprung in den Mai

Mit dem Start in den Mai, ist nun auch die Raubfischsaison offiziell eingeläutet. Auch wenn die Zander aktuell noch Brutpflege betreiben und daher noch weitgehend bis 15. Mai oder 1. Juni geschont sind, steht der Hecht und die Forellen im Fokus aller Raubfischfans.

Das Grün der Bäume ist nun ausgeschlagen und jeder Naturfreund hat den Drang draußen zu sein. Zum Saisonstart lohnt es sich besonders auch die kleineren Gewässer mit der Spinnrute anzulaufen und vom Ufer befischen. Zu lang langen sie im Dämmerschlaf und die Hechte sind recht unbedarft und reagieren daher auch gut auf die Köder.

Besonders die Flachwasserbereiche, in denen sich langsam die Wasserpflanzen den Weg zur Oderfläche bahnen, werden jetzt besonders gern von den pfeilschnellen Jägern bevölkert. Köder, die flach präsentiert werden können sind jetzt Trumpf. Gummifische am sogenannten Shallow-Rig oder auftreibende Jerkbaits sind jetzt erste Wahl und werden gerne genommen.

Vorsicht ist bei der Landung geboten, wenn der zu Recht wütende Hecht das Wasser schaumig schlägt. Mit Bedacht via Kiemengriff zugegriffen, ermöglicht eine sichere Landung.

Der Maihecht. Für die meisten ein Muss, um in den Wonnemonat und damit auch in die neue, noch junge Saison 2019 zu starten. Ich wünsche Ihnen guten Gelingen und viel Petri Heil.

Über den Autor

Sebastian Hänel

Sebastian Hänel ist Redaktionsmitarbeiter bei den Fachmagazinen FISCH & FANG und DER RAUBFISCH und CEO von Zanderkant.de. 1984 im beschaulichen Westerzgebirge geboren, kam Sebastian mit 12 Jahren zum Angeln. Heute gibt der gelernte Forstwirt in spannenden Vorträgen auf Fachmessen, einem gratis E-Mail-Videokurs und Seminaren Einblicke in seine Welt des Zanderangelns. Im Blog der FISCH & ANGEL schreibt Sebastian über seine Praxiserfahrungen und gibt wertvolle Tipps.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*