Es muss nicht immer Pangasius sein

Bereits seit 24 Jahren präsentiert sich der Verband Nordrhein-Westfälischer Fischzüchter und Teichwirte auf der JAGD & HUND. Zum nunmehr dritten Mal ist der Verband auf der FISCH & ANGEL vertreten und zeigt hier, was in der Region steckt: Ausgesprochen leckerer Fisch! Der Autor dieser Zeilen hat sich selbst davon überzeugt, weiß also, wovon er spricht. ;-)

Gebacken, Natur oder im Bierteig gebraten und natürlich geräuchert – so könnt Ihr hier auf der Messe in Halle 2 Forelle, Lachsforelle, Aal und andere heimische Fischarten probieren und nebenbei etwas über die Fischzucht in NRW lernen. Die zeichnet sich neben der Vielfalt vor allem durch die besondere Qualität aus. „Mehr Bio geht nicht – auch wenn wir das Bio-Label gar nicht verwenden“, sagt ein Mitglied des Vorstandes am Stand. Ziel der Präsentation ist es, dem Verbraucher zu verdeutlichen, dass es nicht immer das Pangasius- oder Talapia-Filet aus der Tiefkühltruhe des Discounters sein muss. Vor Ort, regional erzeugt und mit wenig Transportaufwand geht es eben auch.

Zubereitet wird der Fisch live vor Ort von David Schwermer vom Hotel Schwermer aus Kirchhundem im Sauerland.

david-schwermer

Über den Autor

Daniel Große

Daniel Große ist Blogger für die FISCH & ANGEL. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund bloggt er zu Themen rund um die Messe, stellt Aussteller und das Rahmenprogramm vor und ist sozusagen der Hausmeister hier. Seine ersten Angel-Versuche unternahm Daniel im Kindesalter. Aus dem Schwarzen See in Flecken Zechlin (Mecklenburg-Vorpommern) holte er mit seiner Hand-Angel tatsächlich einige kleinere Fische heraus. Heute überlässt er das Angeln lieber Profis und lässt sich auf Rügen oder Kreta die jeweils heimischen Fische schmecken.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*