Donnerwetter!

Wie stark beeinflusst eigentlich das Wetter den Fangerfolg beim Angeln? Über diese Frage wird schon diskutiert, so lange geangelt wird.

Luftdruck, Wetterwechsel, Lichteinwirkung, Mond. All diese Dinge sollen den Fang von Fischen beeinträchtigen.

DSC_1127

Wissenschaftlich fundiert sind diese Thesen, die mancherorts als Anglerlatein abgetan werden, nicht. Aber dennoch scheint etwas dran zu sein, an der Mär vom Wetter.

Ich selbst erlebe es am Wasser immer wieder. Es gibt Tage und Phasen, in denen flächendeckend gut gefangen wird. Ganze Gebiete sprechen von guten Fängen. Aber auch gegenteilig ist das der Fall. Wenn es schlecht läuft, jammern alle.

_DSC1201

Regional versteht sich, denn Wetter ist ein punktuell auftretender Zustand oder zumindest auf ein gewisses Gebiet beschränkt. Wenn etwa ein Tiefdruckgebiet anrollt, jammern die Angler im Westen schon, während die im sonnigen Osten noch drillen.

Das Wetter beeinflusst also den Fangerfolg, oder zumindest die Fress- und damit die Beißlaune der einheimischen Fischarten.

www.donnerwetter.de bietet als einziger Wetterdienst nun auch Angelwetter an. Na Donnerwetter!
^
Sicherlich von Amerikanischen Modellen inspiriert, bei denen Angel und Jagdwetter häufig zu finden sind, hat sich der deutsche Anbieter nun an dieses Mysterium gewagt und sogar Wochenprognosen für die Laune der Fische erarbeitet. Für die aktuelle Woche kann ich nur Sagen: Passt! Nicht weil ich den Finger in die Wind halte und denke, heute könnte die Vorhersage stimmen. Nein, ich war diese Woche am Wasser und zumindest die Tage, die für „gut“ befunden worden, waren auch gut. Die „mäßigen“ können auch am Angler gelegen haben. Denn das Talent zum Fischen, das Gespür für den Fisch und das benötigte Quäntchen Glück, das kann kein Wetterdienst voraussagen.

Herzlichst, Euer Sebastian Hänel.

_DSC0721

Über den Autor

Sebastian Hänel

Sebastian Hänel ist Redaktionsmitarbeiter bei den Fachmagazinen FISCH & FANG und DER RAUBFISCH und CEO von Zanderkant.de. 1984 im beschaulichen Westerzgebirge geboren, kam Sebastian mit 12 Jahren zum Angeln. Heute gibt der gelernte Forstwirt in spannenden Vorträgen auf Fachmessen, einem gratis E-Mail-Videokurs und Seminaren Einblicke in seine Welt des Zanderangelns. Im Blog der FISCH & ANGEL schreibt Sebastian über seine Praxiserfahrungen und gibt wertvolle Tipps.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*