Das war großartig!

Mit einem sehr guten Gefühl gehen wir aus dieser FISCH & ANGEL heraus. Besucher- und Aussteller-Feedback zeigen uns, dass die diesjährige Messe wirklich großartig war. Bereits am Dienstag, dem Eröffnungstag, waren die Hallen deutlich voller als im vergangenen Jahr.

Westfalenhallen Dortmund GmbH/Foto: Anja Cord

Zum dritten Mal präsentierte sich die FISCH & ANGEL in diesem Jahr als eigenständige Messe für Angelfischerei parallel zur JAGD & HUND mit einem umfassenden Angebot an Angelequipment und den Trends der Branche. Demonstrationen, Vorträge und ums Fried- und Raubfischangeln lieferten Workshops und Experten-Know-how für alle Angelinteressierten.

Mit dabei war auch 2016 wieder Deutschlands Angel-Queen Babs Kijewski und weitere Profis wie Jürgen Friesenhahn, Sebastian Hänel, Uwe Pinnau, Bertus Rozemeijer, Michael Kahlstadt und viele andere. Auch zentrale Themen rund um Arten-, Natur- und Umweltschutz waren wie immer ein großes Thema auf der FISCH & ANGEL. Das Konzept wird weiterhin gut angenommen und es ist spürbar, dass die Angelszene die Messe als Branchentreffpunkt und Einkaufsrevier schätzt. Die Besucher statteten sich auf der Messe reichlich mit Angelequipment aus. Der Pro-Kopf-Umsatz stieg um satte 60 Prozent.

084_JundH_2016

Ganz oben auf der „Karte“ der Besucher steht hier das Raubfischangeln, gefolgt von Friedfischangeln und Meeresangeln. Und natürlich frisch zubereiteter Fisch, den man auf der Messe in allen Variationen genießen konnte.

Die gefragtesten Angebotsbereiche der FISCH & ANGEL waren in diesem Jahr Angelzubehör, Angelgeräte und Angelbekleidung. Zu den beliebtesten Sonderschauen gehörten die Vorführungen Köderkunst, Rutenbau und Fliegenbinden und das Fischereiforum.

Über den Autor

Daniel Große

Daniel Große ist Blogger für die FISCH & ANGEL. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund bloggt er zu Themen rund um die Messe, stellt Aussteller und das Rahmenprogramm vor und ist sozusagen der Hausmeister hier. Seine ersten Angel-Versuche unternahm Daniel im Kindesalter. Aus dem Schwarzen See in Flecken Zechlin (Mecklenburg-Vorpommern) holte er mit seiner Hand-Angel tatsächlich einige kleinere Fische heraus. Heute überlässt er das Angeln lieber Profis und lässt sich auf Rügen oder Kreta die jeweils heimischen Fische schmecken.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*