Milder Winter bringt tolle Fänge

Der milde Winter ohne Frost, dafür aber mit viel Wind bringt bei allen Fischarten gute bis sehr gute Fänge. Bei dem Wind der letzten Tage ist das Angeln auf der Ostsee kaum möglich. Wenn es aber mal klappt, dann können hier sowohl Lachse als auch Meerforellen in guten Stückzahlen gefangen werden. Selbst das Dorschangeln ist für diese Jahreszeit noch akzeptabel aber selten praktiziert.

Am meisten haben wir in den letzten Wochen vor und nach dem Jahreswechsel auf Hecht geangelt. Die Stückzahlen waren in der Regel mit 15-20 Fischen pro Boot und Tag recht ordentlich. An Ausnahmetagen wurden bis zu 83 Hechte in einem Boot gefangen. Die Anzahl der Meterhechte war zwar im Verhältnis zur Stückzahl gesehen nicht so hoch, es reichte aber trotzdem für zahlreiche Traumfische bis 125 cm.

Am besten Wochenende wurden beachtliche 18 Meterfische gefangen, wovon 5 Hechte über 110 cm lang waren. Allerdings mussten wir nach den starken Salzwassereinbrüchen Anfang Dezember unsere Platzwahl anpassen. Ebenso war es sehr wichtig die tagesspezifischen Köder und Köderführung zu finden. Die Fische bissen bei weitem nicht auf alles was man ins Wasser warf und hatten zudem markante Beißzeiten.

Trotz der recht großen Durchschnittsköder gingen immer wieder kapitale Barsche an die Köder, die größten Stachelritter hatten 49 und 52 cm. Wir hoffen auf weiterhin mildes Wetter und freuen uns auf die nächsten Wochen, wo auch einige Messen anstehen, wie etwa die FISCH & ANGEL in Dortmund. Wir sehen uns!

Über den Autor

Mathias Fuhrmann

Mathias Fuhrmann ist freier Journalist und Teil des Teams Bodden-Angeln, das Angelreisen rund um die Insel Rügen anbietet. Als Guide ist er ungefähr 100 Tage im Jahr auf den Gewässern rund um Rügen unterwegs. Er genießt auch heute noch jeden Tag, an dem es auf See geht und die Jagd auf den anspruchsvollen Gewässern beginnt. Erfolg und Misserfolg wechseln sich ab, die Freude bei einem Gast zu sehen, der seinen Traum erfüllt hat, ist für ihn etwas einzigartiges und die beste Motivation. Mathias ist außerdem fester freier Mitarbeiter im Verlag Paul Parey, der die Fachmagazine FISCH & FANG und DER RAUBFISCH herausgibt. Zahlreiche Touren führten in nach Norwegen, wo er Heilbutt, Dorsch und Co hinterherjagte. Fernreisen gab es auch, z.B. nach Kanada zum Thunfischangeln, welches ein unbeschreibliches Erlebnis war, wie er sagt.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*